©2019 by DS Architects

 
 

ENTWURF AUSSENANLAGEN KINDERZENTRUM ESTEDT

2019

Aufgrund der der hohen Auslastung der Kindertageseinrichtungen  der Stadt Gardelegen  entstand nach Schließung der Grundschule im Ortsteil Estedt die Idee, den Standort für den Ausbau zu einem Kinderzentrum zu nutzen und die Voraussetzungen für eine langfristige Standortsicherung zu schaffen.


Für die Kindertagesstätte stehen hierbei eine Nutzungserweiterung, ein Nutzungsmehrwert und die Aufwertung des Gebäudestandards im Vordergrund. Darüber hinaus bildet die energetische Sanierung auch einen aktiven Beitrag der Stadt Gardelegen zum Klimaschutz.


Bedingt durch den geplanten  Umbau und der Erweiterung der Kindertagesstätte erfolgt ein nicht unerheblicher Eingriff in die vorhandenen Freianlagen. Durch Arbeiten an den vorhandenen Gebäuden und den Neubauten (Verbinder und Terrasse Kindergarten) wurde eine Überplanung der Außenanlagen erforderlich. Das Freianlagenkonzept wird stark von organischer Linienführung geprägt. Die vormals durch den starken Höhenunterschied getrennten Hofbereiche „fließen“ nunmehr über großzügige Terrassen ineinander und entschärfen den starken Niveauunterschied. Die Bereiche werden barrierefrei verbunden. Befestigte Flächen (Klinker) und Grünflächen erhalten ein ausgewogenes Verhältnis, kreisrunde Formen grenzen einzelne Nutzungs- und Spielbereiche ab. Haupteingang und Hofbereich werden zudem über einen wassergebundenen Weg miteinander verbunden. Vorhandene Koniferen und Nadelgehölze werden durch neue Laubgehölze und Sträucher ersetzt, vorhandene Großbäume (wie z.B. die Weide) bleiben erhalten. Der Außenbereich der Kindergrippe wird ebenfalls aufgewertet. Der Vorplatzbereich soll eine neue Befestigung und Neuordnung zur Schaffung einer verbesserten Parkplatzsituation  erhalten.