©2019 by DS Architects

 
 

KINDERTAGESSTÄTTE SOLPKE

GENEHMIGUNGSPLANUNG NEUBAU 

2016

Architekturkonzept


Das Kinderzentrum Solpke ist als barrierefreies eingeschossiges Gebäude  auf dem ca. 2000 m2 großes Grundstück der ehemaligen Grundschule geplant.

Im Mittelpunkt des Hauses befindet sich der Mehrzweckraum. Er ist allen Kindern frei zugänglich und ein Treffpunkt der Kinder aus unterschiedlichen Gruppen. Rechts vom Mehrzweckraum kommt man in der Küche / Eltern Café. Die Küche ist so ausgestattet, dass sie die Vielzahl der Essen bewältigen kann. Angegliedert ist ein Vorratsraum. Die Küche / Eltern Café kann in Verbindung mit dem Mehrzweckraum für große Feierlichkeiten wie z.B. Eltern -Tag / Weihnahten/ usw. genutzt werden. 
Zwischen der Küche und Mehrzweckraum befindet sich einen Spielflur. Der Flur kann von den Kindern als Spielfläche mitbenutzt werden. Nördlich von Mehrzweckraum und Spielflur gelangt man in den Bereich der Gruppenräume für Krippe, Kindergarten und Hort. Den Gruppenräumen sind die sanitären Anlagen für die Kinder direkt angeschlossen. Da unterschiedliche Gruppen vorgesehen sind, gibt es für die einzelnen Einheiten verschiedene Räume. Der Sanitärbereich des Kindergartens ist auch auf die Aufnahme und Integration behinderter Kinder gestaltet.
Der Gruppentyp I und III (Strolche und Rasselbande) hat neben dem Gruppenraum einen Abstellraum, einen Waschraum und eine Küche. Der Frühstückstisch befindet sich zwischen zwei  Gruppenräume neben der Küchenzeile. Der Waschraum ist wie der Küche mittig zwischen den zwei Kindergartengruppenäumen angelegt.
Der Hortbereich besteht aus 3 Raumsegmenten: Kreativraum mit Hausaufgabenraum, Bau- und Konstruktionsraum und Rollen- Theaterspielraum. 
Im Bau- und Konstruktionsraum gibt es viele verschiedene Materialien. Die Kinder wählen die Materialien frei aus und können somit ihre Ideen und ihre Kreativität frei entfalten. In Rollen- Theaterspielraum mit Puppenecke befinden sich die Puppenmöbel. Sofern die Kinder mehr Spielraum benötigen, können die Möbel auch umgestellt werden. In den Puppenecken finden Sie die Materialien, die sie für das Rollenspiel benötigen.
Weiterhin gibt es ein Büro, ein Personalbereich mit Sanitärräumen, einen Heizungsraum, einen Hausanschlussraum, und zwei Abstellräume. Im Büro ist die Leiterin der Einrichtung zu erreichen. Jegliche Belange der Einrichtung finden hier ihr Zentrum. Der Raum ist Zentral geplant, so dass die Leiterin sowohl Mehrzweckraum als auch Terrasse und Eingangsbereich im Blick hat. Der Personalraum wird zu Teamgesprächen und Pausen genutzt. Hier steht ein Sofa, wo Erzieher sich in ihrer Pause ausruhen können oder sich erkrankte Kinder temporär aufhalten können. 
Dem Personalraum direkt angeschlossen sind die sanitären Anlagen für die Mitarbeiter. Im Wäscheraum werden Bettwäsche, Handtücher, Stoffe, Wechselwäsche, usw. gelagert .Dort steht auch eine Waschmaschine und ein Trockner zur Verfügung.  
In der Abstellräume befinden sich verschiedene Materialien, die in Regalen geordnet sind und auch Außen Spielzeuge.